Was ist Rules of Review?


Rezensionen und Autoren: Ein ungleiches Paar


Seit längerem beobachte ich das paradoxe Zusammenspiel zwischen Geschichte und Reaktion, Groschenroman und Verriss, Roman und Rezension, Autor und Rezensent. Nein, ich möchte mich in diesem Augenblick in kleinster Art und Weise für Autoren in die Bresche werfen und für ungerechtfertigte Rezensionen kämpfen und ebenso wenig will ich Menschen, die gewillt sind ihre Meinung kundzutun, einen Maulkorb anlegen. Ich will auch nicht mit erhobenem Zeigefinger auf Autoren niederschauen, die wütend auf vermutlich gerechtfertigte, negative Rezensionen reagieren. Ebenso wenig will ich diejenigen an den Pranger stellen, die statt zu rezensieren, Verrisse produzieren und sich vermutlich gar nicht im Klaren sind, welchen Schaden sie mit ihren Worten anrichten. Lieber möchte ich vermitteln und einige Unklarheiten aus dem Weg räumen. Beinahe so, als würde man einer guten Freundin raten ihre Beziehung noch einmal zu überdenken bevor sie sie gänzlich abschreibt.




In diesem Sinne habe ich mir lange überlegt, was fehlt, um diese recht zerrüttete Beziehung zu kitten. Wie so oft im Leben braucht es Regeln und Kompromisse um das Verständnis für die Gegenpartei zu schulen. Eben eine Art Knigge. Nun wird im Inneren eines manchen Autors oder auch etablierten Rezensenten der Rebell aufschreien, alleine, wenn er das Wort Regeln liest. Und doch bitte ich weiter zu lesen. Es geht hier schließlich um das was wir alle wollen: 


Qualitative Bücher, deren Worte uns mit sich in die Geschichte reißen, gefühlsmäßig durch den Fleischwolf drehen und uns am Ende wieder ausspucken, ehrfürchtig erstarrt, auf das Buch blicken lassen, allein gelassen mit der Frage: »Das war toll, darf ich noch mal fahren?«. 


In diesem Sinne ist eine Zusammenarbeit beinahe unumgänglich, denn Autoren können sich nur verbessern, wenn sie konstruktive Kritik erhalten und Rezensenten sind eben nur dann Leser, wenn auch neue Bücher das Licht der Welt erblicken. Vielleicht sollte man die "Rules of review" also nicht als Regelwerk sehen, sondern vielmehr als Möglichkeit stetig bessere Bücher zu lesen und als Autor Rückmeldung zu erhalten, mit der sich auch arbeiten lässt.



Und zu guter Letzt, bevor wir richtig starten, kommen wir zu mir. Ich selbst bin Autorin und dieses Werk entstand in Zusammenarbeit mit zahlreichen Bloggern und Rezensenten sowie Kollegen. Also ist das, was folgt, nicht alleine mein Werk, sondern lediglich das Beste und wichtigste zusammengetragen, ohne emotional auf das eigene Werk zu blicken. An dieser Stelle möchte ich noch einmal anmerken, wie dankbar ich bin, solch ehrliche und offene Antworten auf meine Fragebögen erhalten zu haben. Während beinahe alle Autoren meine eigene Schreiberseele ansprachen und mir so ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben, ist es den fleißigen Bloggern und Lesern gelungen mir ein Stück weit ihre Welt zu eröffnen und auch ein wenig ihre Leidenschaft für das Bloggen miterleben zu dürfen. 



Kommentare:

  1. Ich bin sehr gespannt darauf, was hier noch folgen wird!
    Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aletheia! Schön, dass Du vorbei schaust! Ja, es geht bald los und ich bin auch schon ganz gespannt! :-)
      Ich freue mich in jedem Fall über Rückmeldung!

      Alles Liebe
      Winifred\Katharina

      Löschen